Wissenschaftsmanagement Ausgabe 1/2019

72,80 

Enthält 5% MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: sofort lieferbar
Bei Lieferungen in Nicht-EU-Länder können zusätzliche Zölle, Steuern und Gebühren anfallen.

Entscheiden.Führen.Gestalten

Schwerpunkte:

1. Management in/von Verbünden
2. Digitalisierung

Kategorie:

Beschreibung

Beschreibung

Themen der Ausgabe:

GOVERNANCE & MANAGEMENT

Schwerpunk I: Management in/von Verbünden
  • Von der Autonomie zur Nachhaltigkeit
    Einführung
  • Heterogene Akteure, gemeinsames Netzwerk
    Der Verbund Norddeutscher Universitäten: Kooperationen in Lehre und Forschung
  • Verbundprojekte nachhaltig gestalten
    Eine Frage der Ausrichtung und des gemeinsamen Mehrwerts?
  • Balance zwischen institutioneller Identität und Projekten
    Besonderheiten der Lübecker Governance-Erfahrung und deren Perspektiven 2025
  • Quo vadis Hochschulgovernance?
    Verbünde als Störenfried
  • Studierende sind Zukunftsgestalter
    Interview mit Hendrik (Ed) Brinksma, Präsident der Technischen Universität Hamburg (TUHH)
Schwerpunkt II: Digitalisierung
  • Vom IT-Recht zu Social Media
    Einführung
  • IT-Recht im Wandel
    Das Recht und die digitale Transformation in Wissenschaftsorganisationen
  • Die digitale Hochschule
    Digitalisierung ganzheitlich denken – von der Strategie bis zur Kultur
  • Change Management für Hochschulen
    Digitalisierung als Werkzeug der Qualitätsentwicklung
  • „Mission Gesellschaft“ = Unentdecktes Potenzial für Hochschulen?
    Ein gesamtheitlicher Lösungsansatz zur Schaffung von Mehrwerten
  • Sharing Is Caring
    Strategien und Werkzeuge für das Forschungsdatenmanagement
  • Digital Analytics und die Governance wissenschaftlicher Einrichtungen
    Neue Instrumente, Trends, Empfehlungen
  • Social-Media-Nutzung und Hochschulträgerschaft
    Trends digitaler Kommunikation von 2017 bis heute
Einzelbeiträge
  • Fortschritt und Werte bilden keinen Gegensatz
  • Spannungsfeld von Schöpfung, Skepsis und Fortschritt
  • Sinkende Studierendenzahlen, schrumpfende Hochschulstandorte
    Internationale Studierende sollen helfen, dem demografischen Wandel entgegenzuwirken
  • Forscher brauchen Forschungsraum
    Was ist eigentlich gegen den Begriff Wissenschaftler zu sagen?
  • Autonomes Bau- und Liegenschaftsmanagement der Hochschulen
    Eine dynamische Entwicklung mit vielen Chancen
  • Spielraum für die Bauherren an der Basis
    Einschätzung der Universitätsverwaltungen in Siegen und Mainz zur Flexibilisierung im Bau- und Liegenschaftsmanagement
  • Die Kooperationsbereitschaft von Wissenschaft und Wirtschaft im Sinkflug
    Hochschulen versus außeruniversitäre Forschung
  • Wie innovativ ist Deutschland?
    Der Beitrag von Innovationsrankings zur Standortbestimmung
  • HR-Management und Corporate Learning
    Forschungscluster
  • Visuelle Wissenschaftskommunikation
    Durch digitale und interaktive Medien die Kommunikation in und für die Wissenschaft verbesser
  • (Communication) team work makes the dream work
    Science communication in the U.S.A. as exemplified by Harvard University’s Wyss Institute for Biologically Inspired Engineering

CASES

  • CASE I: Digitalisierung & Kommunikation
    In neuen Arbeitswelten Orientierung schaffen
  • CASE II: Konfliktmanagement
    Ein Weg zum systematischen Umgang mit Konflikten

WISSENSCHAFTLICHE BEITRÄGE

  • Mehr als anständiges Forschen
    Ethik als neuer Task im Wissenschaftsmanagement
  • Aufklärung und Wissenschaft in der Krise – Wiederbelebung der Religionen?
    Zur institutionellen Wende wissenschaftlicher Verantwortung
  • Zweckfreiheit versus Nützlichkeit
    Eine alte Auseinandersetzung unter neuen Bedingungen
  • Wissenschaftsunternehmen im Wettbewerb
    Die Konkurrenz zwischen Universitäten in zeitgeschichtlicher Perspektive
Reviews zu veröffentlichter Forschung
  • Steuer-, Finanz- und Wissenschaftsrecht
    Koexistenz zwischen wissenschaftlicher Selbstverwaltung und der Behördennatur der Hochschulen
  • Leadership und Führung
    Eine Rückkehr in ältere Zeiten wird nicht angestrebt
  • Digitalisierung
    Strategien für digitale Umgebungen
  • Technologie- und Innovationsmanagement
    Synergien folgen nicht automatisch
  • Wissenschaft und Gesellschaft
    Die Dritte Aufgabe von Hochschulen in Europa – Einblicke in die Forschung

TRANSFER UND PEER CONSULTING

  • Weiterbildung im Transfermanagement – Wieso, weshalb, warum!
    Überlegungen zu Trends und Herausforderungen im Wissens- und Technologietransfer anhand der Auswertung zweier innovativer Bildungsmodule im Rahmen von BePerfekt
  • Können Sie uns bitte (nicht) beraten?
    Eine Zwischenbilanz zu Beratung und Coaching in Hochschulen

Zusätzliche Information

Zusätzliche Information

Gewicht 0.685 kg

Inhaltsverzeichnis (pdf)

Neue Artikel